Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft: Das neue Laon ist da

Der 21. Band der Schriftenreihe des Heimatvereins Lohne beinhaltet aktuelle und historische Themen, wie eine archäologische Rettungsgrabung an der Marktstraße.

Artikel teilen:
Stolz auf Band 21: Benno Dräger (Redaktion, von links), Lektorin Kerstin Burdiek, Carola Wolter (Gestaltung), Irmtrud Rießelmann (Druck) und Bernard Warnking (Fotoredaktion). Foto: Heinzel 

Stolz auf Band 21: Benno Dräger (Redaktion, von links), Lektorin Kerstin Burdiek, Carola Wolter (Gestaltung), Irmtrud Rießelmann (Druck) und Bernard Warnking (Fotoredaktion). Foto: Heinzel 

"Spuren im Sand – Ergebnisse einer archäologischen Rettungsgrabung", "Eine Familientragödie aus dem Kriegsjahr 1943" und "Verkaufsschlager der 1950er Jahre aus Lohne" sind nur drei Geschichten, welche im "Laon – Lohne 2021. Neue Schriftenreihe des Heimatvereins Lohne e.V. Band 21" stehen. Erneut sei eine sehr gute Mischung aus aktuellen Ereignissen und historischem Geschehen in dem Buch zu finden, erklärte Benno Dräger, der Vorsitzende des Heimatvereins Lohne. Das Werk mit einer Auflage von 2200 Stück ist in Lohne bei der Büchergalerie und dem Industriemuseum für 12 Euro erhältlich. Die Mitglieder des Heimatvereins erhalten die Publikation als Jahresbeigabe. "Aufgrund der hohen Nachfrage in der Vorweihnachtszeit merken wir, dass das Buch gerne verschenkt wird", meint Benno Dräger.

Geschichten über Gepäckträger, Dixis und Doppelkopf

29 Autoren haben an dem Buch mitgewirkt. Ihre Texte verteilen sich auf neun Rubriken. Benno Dräger erzählt im Rahmen der "Lokal- und Regionalgeschichte" die kurze Geschichte der Firma von Richard Lietz. Der Vertriebene wurde mit seinem Unternehmen Marktführer bei Gepäckträgern für Motorroller, Motorräder und Mopeds. Musste aber bereits fünf Jahre nach Geschäftsgründung Konkurs anmelden.

Jürgen Boos schildert die Ereignisse von "Dixi 1947 – von Lohne nach Istanbul" in der Kategorie "Erzählungen und Plattdeutsch". Alfons Batke verfasste den Bericht "Der Mann mit dem langen Atem". Gemeint ist damit Martin Buschmann, der mehr als fünf Jahrzehnte bei Blau-Weiß Lohne der Herr der Finanzen war.

Jubiläen fanden ebenfalls wieder einen Platz in dem Buch. Eines davon ist das 125-Jährige des Königlich und Kaiserlichen (KuK) Doppelkopfclub von 1896. Burkhard Krapp erzählt die Vereinsgeschichte und schildert, wie nicht nur Karten und Sprüche gekloppt wurden, sondern die Vereinsmitglieder auch für soziale, kulturelle oder sonstige Zwecke spendeten.

"Die Schriftenreihe ist in Lohne nicht mehr wegzudenken. Als Lohnerin bin ich stolz auf das Laon."Irmtrud Rießelmann

Moderner und aktueller wird es bei Christian Espelage, der sich mit Sozialen Netzwerken auseinandersetzt, die frischen Wind in den Heimatverein Lohne gebracht hätten. Weiter thematische Oberbegriffe lauten "Kunst und Kultur", "Partnerstädte", "Lohne aktuell" und "Natur und Umwelt". Mit Blick auf letztere, meinte Benno Dräger, es sei durchaus eine Überlegung wert, ob man diese Rubrik nicht etwas umfangreicher gestalten könne. Dabei hat dieser 21. Band, welcher durch 37 Sponsoren finanziell unterstützt wurde, fast 290 Seiten.

Hinter solch einer Veröffentlichung steht neben den zahlreichen Autoren immer ein Team. In diesem Falle vom Heimatverein: Bernard Warnking (Fotoredaktion) und Benno Dräger (Redaktion). Kerstin Burdiek übernahm das Lektorat. "Ich schaue mit einem ganz anderen Blick auf den Text als die Autoren und Autorinnen", sagte sie bei der Präsentation des Bandes und ergänzte schmunzelnd: "Danke für die Fehler, sonst macht es keinen Spaß."

Die Gestaltung verantwortete Carola Welter. Ihrer Meinung nach hat wieder alles gut geklappt. "Die letzten Sachen kamen wieder Schlag auf Schlag", und auch die Herbstferien seien eine "interessante Zeit" gewesen, da es sich hier arbeitstechnisch etwas geballt habe. Irmtrud Rießelmann von der beauftragten Druckerei erinnerte sich noch gut an die anfänglichen Zweifel in Lohne gegenüber der Schriftenreihe, welche inzwischen aber verflogen seien. "Die Schriftenreihe ist in Lohne nicht mehr wegzudenken. Als Lohnerin bin ich stolz auf das Laon."

Benno Dräger meint es gebe genügend Stoff für viele weitere Bänder der Schriftenreihe. Foto: Heinzel Benno Dräger meint es gebe genügend Stoff für viele weitere Bänder der Schriftenreihe. Foto: Heinzel

Zur Geschichte: Mit Band 1 und 160 Seiten startete 2001 die neue Schriftenreihe des Heimatvereins Lohne als Nachfolger der Schriftenreihe "Kennst du Deine Heimat?" Inzwischen wurde jetzt der 21. Band veröffentlicht. Die Zahl der Seiten auf denen Lohner Geschichten und das Geschehen in der Stadt dokumentiert sind, sei in dieser Zeit auf insgesamt über 5000 angewachsen, schätzt Benno Dräger, der Vorsitzende des Heimatvereins. Schwierigkeiten, auch den nächsten Band zu füllen, sieht er keine. Die Planungen für den 22. Band seien bereits angelaufen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft: Das neue Laon ist da - OM online