Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Professor Carius' neues Buch ist Rückblick und Vorschau zugleich

Der pensionierte Professor für Designpädagogik hat sein neues Werk "Maieutisches Stöhnen – Über Ästhetische Bildung – Ein Fall von Design-Poetik" an der Universität Vechta vorgestellt.

Artikel teilen:
Buchvorstellung "Maieutisches Stöhnen": (von links) Clemens Nemann, Prof. Dr. Verena Pietzner, Prof. Karl-Eckhard Carius, Rolf Duscha (Verleger ATHENA), Gisela Carius, Heinrich Wolking, Martina Jasnoch, Gerhard Geising. Foto: Universität Vechta

Buchvorstellung "Maieutisches Stöhnen": (von links) Clemens Nemann, Prof. Dr. Verena Pietzner, Prof. Karl-Eckhard Carius, Rolf Duscha (Verleger ATHENA), Gisela Carius, Heinrich Wolking, Martina Jasnoch, Gerhard Geising. Foto: Universität Vechta

Karl-Eckhard Carius hat sein neues Buch „Maieutisches Stöhnen – Über Ästhetische Bildung – Ein Fall von Design-Poetik“ an der Universität Vechta vorgestellt. Das geht aus einer Mitteilung hervor.

Das Werk des pensionierten Professors für Designpädagogik und Intermediäre Gestaltung sei Rückblick und Vorschau zugleich. Zum einen gebe es eine Auswahl der Projekt- und Studienarbeiten wieder, die Professor Carius während seiner Lehrtätigkeit angeregt hatte. Sie veranschaulichen laut Mail eine Auseinandersetzung mit Ding, Raum und Zeit in einem interdisziplinären Crossover aus Design, Kunst und Medien.

So sei eine philosophisch und künstlerisch inspirierte Produktivität entstanden. Dazu gehöre das „Brinkmann-Projekt“, in dem unter anderem 2008 eine Veröffentlichung unter der Schirmherrschaft des damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff entstand mit Beiträgen von Elfriede Jelinek, Peter Handke und Marcel Reich-Ranicki. Oder die kinetische Plastik auf dem Dach des Uni-Institutsgebäudes IMEG „Zeichen im Wind“.

„Lehrkräften soll Design als Gestaltungsprozess und Design Thinking als Methode zum Lösen von Problemen und zum Entwickeln neuer Ideen nahe gebracht werden.“Professor Karl-Eckhard Carius

Besondere Wertschätzung brachte Professor Carius in diesem Zusammenhang bei der Buchvorstellung den geladenen Förderern aus der regionalen Wirtschaft entgegen. „Ohne ihren Beitrag hätten viele der Projekte so überhaupt nicht entstehen können.“

Professor Carius war von 1994 bis 2008 an der Universität Vechta tätig. Dort hatte er 2002 den Studiengang Designpädagogik gegründet, wodurch die Universität Vechta ein Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Bildungslandschaft erhielt. Der Studiengang habe das Ziel, zukünftigen Lehrern eine kompetente Wahrnehmung für gestalterisches Arbeiten und Unterrichten zu eröffnen. So sollen sie befähigt werden, Schülern einen differenzierten Zugang zur Alltagskultur sowie eine Kritik- und Analysefähigkeit für die vom Mensch gestalteten Dinge zu vermitteln. „Lehrkräften soll Design als Gestaltungsprozess und Design Thinking als Methode zum Lösen von Problemen und zum Entwickeln neuer Ideen nahe gebracht werden“, erläutert Carius.

„Durch eine überfrachtete Theoriebildung kommt die ästhetische Praxis zu kurz.“Professor Karl-Eckhard Carius

Uni-Präsidentin Professorin Dr. Verena Pietzner unterstrich, wie wichtig die Weiterentwicklung der Lehrkräfte-Bildung gerade für die Universität Vechta sei. Innovationen wie seinerzeit die Einführung des einzigartigen Studiengangs Designpädagogik würden hier besonders wahrgenommen, da die Universität einen besonderen Schwerpunkt in der Bildung von Lehrern habe, und das seit über 100 Jahren. „In der Lehrkräfte-Bildung ist die Ästhetische Bildung ein elementarer Baustein. In Vechta werden zukünftige Lehrkräfte auch aufgrund dieses Fokus auf besonders umfassende Weise für Ihre Tätigkeit vorbereitet.“

Auf einer weiteren Ebene des Buchs prüft der pensionierte Professor die aktuelle Bildungslandschaft in Deutschland und sieht Hürden für eine grundlegende Vermittlung. „Durch eine überfrachtete Theoriebildung kommt die ästhetische Praxis zu kurz“, wird Carius zitiert. „Der Zugang zur eigenen problemlösenden Intelligenz und Kreativität wird so verhindert.“ Auch ein Prozess, der die Kreativität und Eigenständigkeit von Schülern fördere, finde in den Schulen heute kaum noch statt. Damit biete das neu erschienene Buch auch einen Beitrag zur Debatte um den Wert ästhetisch-kultureller Bildung.


  • Info: Das neu erschienene Buch „Maieutisches Stöhnen – Über Ästhetische Bildung – Ein Fall von Design-Poetik“ mit einem Essay von Bazon Brock und einem Epilog von Ralf Schnell ist beim ATHENA | wbv zu erhalten. Es umfasst 228 Seiten und kostet 34,90 Euro. Die ISBN lautet: 9783763972401. Weitere Infos gibt es unter www.ke-carius.de.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Professor Carius' neues Buch ist Rückblick und Vorschau zugleich - OM online