Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neue Bühne, neue Regisseurin und alles auf Platt: Oyther spielen wieder Theater

Die Theaoter-Müse melden sich nach 3 Jahren mit einer neuen Inszenierung zurück. Sie haben die Zwangspause genutzt, auch um einen neuen Spielort zu finden.

Artikel teilen:
Starten wieder auf der Bühne durch: (von links) Ingo Bahlmann, Günter Lücker, Markus Diers, Simon Lücker, Daniel Groß, Mechthild Helms, Andreas Diers, Birga Hellmann, Hannes Lücker, Susanne Osterloh und Rolf Aumann. Foto: Lammers

Starten wieder auf der Bühne durch: (von links) Ingo Bahlmann, Günter Lücker, Markus Diers, Simon Lücker, Daniel Groß, Mechthild Helms, Andreas Diers, Birga Hellmann, Hannes Lücker, Susanne Osterloh und Rolf Aumann. Foto: Lammers

Alles ist anders. Und alles bleibt beim Alten. Wochenlang haben die Theaoter-Müse von Aite im Oyther Heimathaus Texte gebüffelt, damit bei der Premiere des neuen Stücks "50 – un allns spelt verrückt" am 4. März (Samstag) alles sitzt. Jetzt laufen schon die Proben auf der Bühne – aber nicht wie gewohnt auf dem Hof Westerkamp in Telbrake. Das Ensemble hat die Diele gewechselt und spielt jetzt auf dem Hof Frilling, Bei Thesings Kreuz in Holzhausen. Und eine erfahrene Schauspielerin wechselt in die Spielleitung: Susanne Osterloh gibt bei der neuesten Inszenierung ihr Debüt als Regisseurin.

Auch den Vorverkauf mussten die Theaoter-Müse neu organisieren. Die Karten gibt es nicht mehr bei der Volksbank, sondern beim Rewe-Markt in Oythe.

Fast 3 Jahre sind seit der bisher letzten Inszenierung vergangen. Die Theaoter-Müse hatten im Frühjahr 2020 wegen der beginnenden Pandemie gleich mehrere Auftritte absagen müssen. Aber das Ensemble und ihre Helfer haben die Zeit genutzt. Die neue Regisseurin erklärt: 3 Jahre seien Zeit genug, sich ein neues Stück zu suchen und in die Vorbereitungen zu gehen.

Es wird wieder turbulent

Eines bleibt aber ganz sicher beim Alten: Die Theaoter-Müse spielen auf Platt. Die Wahl fiel auf das Stück "50 – un allns spelt verrückt" von Theater-Autor Dani von Wattenwyl. Damit bleiben die Theaoter-Müse ihrer Tradition treu, ausschließlich turbulente Komödien auf die Bühne zu bringen.

Alles dreht sich in der Geschichte um Thorsten (gespielt von Hannes Lücker) und Julia Brenner (Birga Hellmann), die sich mit dem Kauf eines Landhauses einen Lebenstraum erfüllen. Aber dann wird Thorsten entlassen – auch noch an seinem 50. Geburtstag. Während für ihn gerade eine Welt zusammenbricht, organisiert seine Frau eine rauschende Überraschungsparty – und Thorsten findet keine Gelegenheit, sie aufzuklären. Aber sein bester Freund Paul (Andreas Diers) ist mit seiner Freundin Britta (Mechthild Helms) einer der Partygäste. Thorsten bittet ihn um eine Finanzspritze. Aber auch Paul ist pleite. Und so geraten sie an Valentino (Daniel Groß) und in dubiose Geschäfte.

Natürlich gerät die Situation schnell außer Kontrolle: Ein Polizist (Günter Lücker) taucht auf, die Nachbarn (Markus Diers und Ingo Bahlmann) schnüffeln herum und dann betritt auch noch ein vermeintlicher Folterer (Rolf Aumann) die Bühne.

Das Ensemble steigt 7 Mal auf die Bühne

Während die Theaoter-Müse schon proben, kann sich das Publikum erst ab März an den neuen Spielort gewöhnen. Nach vielen Jahren in Telbrake hat das Ensemble in Holzhausen eine neue Spielstätte gefunden. Birga Hellmann versichert: Die Diele auf dem Hof Frilling – Oaks Buur genannt – sei mindestens genauso urig wie die Diele auf dem Hof Westerkamp. "Da haben wir einen guten Fang gemacht", sagt sie. 

Das Ensemble plant für den März insgesamt 7 Aufführungen, den Großteil freitag- und samstagabends. Auch wird es wieder die traditionelle Aufführung mit Kaffee und Kuchen geben.


Fakten:

  • Aufführungstermine sind am 4. März (Samstag) um 19.30 Uhr; 5. März (Sonntag) um 15.30 Uhr – ab 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen; am 10. März (Freitag) um 19.30 Uhr; am 17. März (Freitag) um 19.30 Uhr; 18. März (Samstag) um 19.30 Uhr; 24. März (Freitag) 19.30 Uhr; 25. März (Samstag) um 19.30 Uhr.
  • Karten für die Auftritte gibt es für 10 Euro beim Rewe-Markt in Oythe. 15 Euro kostet der Eintritt für die Vorstellung mit Kaffee und Kuchen.
  • Die Theaotermüse spielen erstmals auf dem Hof Frilling, Bei Thesings Kreuz 2, in Holzhausen (Vechta).

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neue Bühne, neue Regisseurin und alles auf Platt: Oyther spielen wieder Theater - OM online