Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Museumsdorf will die Kultur hochhalten

Die Angebote beim „Dorfsommer“ starten am 2. Juli. „Natürlich gehen wir auch ein Risiko ein, weil wir nicht wissen, wie die Nachfrage sein wird“, sagt Direktorin Julia Schulte to Bühne.

Artikel teilen:
Neues Angebot: Museumspädagogin Maria Thien zeigt mit ihren Kolleginnen verschiedene Aktionen aus der füheren Alltagskultur, unter anderem Spiele wie das Holzschuhwerfen. Foto: Hermes

Neues Angebot: Museumspädagogin Maria Thien zeigt mit ihren Kolleginnen verschiedene Aktionen aus der füheren Alltagskultur, unter anderem Spiele wie das Holzschuhwerfen. Foto: Hermes

Mit dem Programm „Alltagskultur erleben“ bietet das Museumsdorf im Juli und August eine Reihe von kleineren Aktionen. „Wir wollen damit auch eine Botschaft senden. Kultur ist wichtig“, erklärte Direktorin Schulte to Bühne gestern Mittag.

Jeden Tag soll es von 12 bis 17 Uhr Einblicke in die Werkstätten geben, dort zeigen die Künstler ihr Können. „Alles natürlich unter Berücksichtigung der Hygiene-Regeln“, so die Direktorin. Zum Beispiel werde außen an der Töpferei ein Podest aufgestellt, sodass man ins Innere auf die Drehscheibe schauen kann.

Zudem findet täglich von 12 bis 16 Uhr jeweils ein einstündiges Programm der Museumspädagogik statt. Das Angebot wechselt, unter anderem werden Blaudruck, Zinngießen oder ein Blick in die Alltagsvergangenheit gezeigt. Mitmachen dürfen die Besucher aufgrund der Corona-Verordnung allerdings nicht. Sie bekommen die Kultur gezeigt. „Wenn alles wieder erlaubt ist, können sie gerne auch zum Mitmachen wiederkommen“, so Schulte to Bühne mit einem Lachen.

Angebot auf der Wiese beim Quatmannshof 

Das Angebot findet auf der Wiese beim Quatmannshof statt. Die Pädagogen zeigen ihr Programm und erklären die Hintergründe dazu. „Wir bringen den Besuchern den Alltag von früher näher“, erklärt Mitarbeiterin Maria Thien.

Um 14.30 Uhr wird außerdem jeweils eine Kurzführung zu verschiedenen Themen tagesaktuell angeboten. Worum es sich handelt, ist auf der Internetseite unter der Adresse www.museumsdorf.de zu finden, hierfür sind auch Anmeldungen notwendig. Hier steht auch der Treffpunkt für die Tierfütterung, die jeweils um 13.30 Uhr stattfindet.

Als Sondertermine, die ebenfalls auf der Homepage veröffentlicht werden, gibt es die Themen „Unsere Landmaschinen in Aktion“, „Die Mühlen in Aktion, „Historische Karussells auf dem Brink“ sowie „Führungen zu Spezialthemen“. Eine Schafschur findet an den Sonntagen, 5. und 12. Juli, um 11 Uhr und um 15 Uhr statt. Während des Sommers ebenfalls auch die Ausstellungen „Was geht?! Von Feiern und Festen im Nordwesten“ und „Land der Alleen. Die schönsten Alleen in Niedersachsen“ zu sehen.

Mit den Besucherzahlen seit der Eröffnung ist to Bühne nur bedingt zufrieden: „Bei den Einzelbesuchern sind wie wir wieder auf einem guten Niveau. Es fehlen die Gruppen, Veranstaltungen und Schulen. Da sind wir von 100 Prozent auf null eingebrochen“. Wie Thien erzählt, sei gerade die Zeit vor den Ferien üblicherweise von Klassen gut gebucht. Das fehle nun komplett. Wenn am Jahresende insgesamt ein Viertel der Zahlen des Vorjahres erreicht werden, müsse man zufrieden sein.

Ferienpassaktionen sind unter Auflagen im Sommer möglich

Für die Sommerferien können kleinere Aktionen angeboten werden. Ein an den Seiten offenes Zelt wird hierfür aufgebaut, auch Kindergeburtstage seien unter Auflagen möglich. Wie Schulte to Bühne erklärte, wolle man den Menschen trotz Einschränkungen etwas bieten. „Viele werden vielleicht in ihrem Urlaub hier in der Region bleiben. Da wollen wir zeigen, dass sie auch hier Kultur erleben können.“ Und jetzt sei die Zeit, in der man viele Ideen, die bereits seit längerer Zeit bestehen, umsetzen könne. „Natürlich gehen wir auch ein Risiko ein, weil wir nicht wissen, wie die Nachfrage sein wird. Aber wir hoffen das Beste.“

Reagieren wird das Museumsdorf auch auf aktuelle Entwicklungen aus Nordrhein-Westfalen. Anmeldungen von Menschen aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf könnten zurzeit nicht angenommen werden. Wie berichtet, hatte die Landesregierung hier auch ein Beherbergungsverbot verhängt.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Museumsdorf will die Kultur hochhalten - OM online