Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Künstler Matthias Stöver ist selbst ein "Gesamtkunstwerk"

Wolfgang Friemerding hat den Dammer Künstler Matthias Stöver und sein Werk bei einer Vernissage vorgestellt. Seine Arbeiten seien hintersinnig und unerwartet.

Artikel teilen:
Könner ihres Fachs: Wolfgang Friemerding (links) hielt die Rede bei der Vernissage der Ausstellung Matthias Stövers. Foto: Bertelt

Könner ihres Fachs: Wolfgang Friemerding (links) hielt die Rede bei der Vernissage der Ausstellung Matthias Stövers. Foto: Bertelt

Eine Retrospektive von 90 Kunstwerken des Dammer Künstlers Matthias Stöver weckte das Interesse von ebenso vielen Besuchern. Diese konnten sich von der Gesamtbreite seines Schaffens auf 2 Etagen im Rahmen der Vernissage in der Scheune Leiber einen Überblick verschaffen und lobten nach Angaben Heiko Bertelts, beim Kunst- und Kulturkreis für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, besonders die Hintersinnigkeit seiner Werke.

Exponate mit Liebe zum Detail aufgebaut

Der Kulturpreisträger 2020 der Stadt Damme freute sich über die große Zustimmung und wünschte seinem Publikum viel Spaß und einen regen Austausch bei der Betrachtung seiner Werke. Die Exponate waren mit Liebe zum Detail aufgebaut, wofür er insbesondere seinem Kunstfreund Norbert Enker und seiner Frau Detty einen großen Dank aussprach.

Beeindruckend war aus Sicht vieler Teilnehmer an der Vernissage auch die einleitende Rede des früheren Kunst- und Kulturkreisvorsitzenden Wolfgang Friemerding über den Schaffensweg und die Person Matthias Stöver, die er selbst als ein "Gesamtkunstwerk" bezeichnete. Sein Schaffen sei nicht nur von handwerklichem Können, sondern insbesondere von zahlreichen "Geistesblitzen" begleitet. Seine Werke seien hintersinnig und unerwartet. Sie seien Ausdruck dessen, wie es Wilhelm Busch einst zitierte: "Stets findet Überraschung statt, wo man sie nicht erwartet hat."

"Wer Kunst macht, macht keinen Blödsinn."Wolfgang Friemerding zitiert Matthias Stöver 

All das überrasche auch deswegen nicht, weil er nicht nur Kunst schaffe, sondern auch als Discjockey mit seiner Musik im Dammer Carneval alle Narren und Närrinnen "in den seligsten Schlagerhimmel katapultiert“. Auch in dieser Funktion sehe der Betrachter Matthias Stöver alljährlich als Gesamtkunstwerk. Dieses Gesamtkunstwerk zeige er, so Wolfgang Friemerding nach Angaben Heiko Bertelts, auch bei seinem bestens organisierten Großereignis "Kunst hält Hof", wo seine Multi-Tasking-Fähigkeiten besonders zum Vorschein kommen.

Überhaupt habe der Künstler und Allrounder eine erkenntnisreiche Weisheit: "Wer Kunst macht, macht keinen Blödsinn." Als versierter Dachdeckermeister könne er mit vielen unterschiedlichen Werkstoffen umgehen, wo er immer wieder Augenblicke sehe, mit ihnen nicht berufsbedingt, sondern anders zu verfahren. Stöver betreibe ein Wechselspiel zwischen Material und Idee. Der Betrachter seiner erstellten Werke brauche allerdings selbst oft Fantasie und einen Geistesblitz, um auf den jeweiligen Titel eines Stöver-Exponates zu kommen.

  • Info: Die Ausstellung ist eintrittsfrei bis zum 19. September jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Künstler Matthias Stöver ist selbst ein "Gesamtkunstwerk" - OM online