Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kulturkreis muss Künstler vertrösten

Der Kulturkreis Goldenstedt befindet sich im Ruhemodus. Die Vereinsarbeit ist wegen der Pandemie kaum möglich, verrät Eva-Maria Meyer. Ein paar Veranstaltungen stehen trotzdem auf dem Kalender.

Artikel teilen:
Versprechen Kulthits: Die Band "Feel Collins" soll im Herbst in Goldenstedt auftreten. Songs von Phil Collins und Genesis gehören zum Repertoire. Foto: Harald Peter Fotografie

Versprechen Kulthits: Die Band "Feel Collins" soll im Herbst in Goldenstedt auftreten. Songs von Phil Collins und Genesis gehören zum Repertoire. Foto: Harald Peter Fotografie

Abwarten und Tee trinken – was so abgedroschen klingt, ist die drastische Realität, mit der der Goldenstedter Kulturkreis gerade konfrontiert ist. Die Corona-Pandemie bringt die Vereinsarbeit quasi zum Erliegen, wie Eva-Maria Meyer wissen lässt.

Unter normalen Umständen wäre der Kabarettist Carsten Höfer zum kommenden Weltfrauentag (8. März) in Goldenstedt aufgetreten. Das fällt in diesem Jahr aus. Der Weltfrauentag ist regelmäßig Anlass für eine Kulturveranstaltung in Goldenstedt, erzählt Meyer. Außerdem gehören ein Event vor Weihnachten sowie eine größere Veranstaltung in der Goldenstedter Mehrzweckhalle im Herbst zum festen Programm des Kulturkreises, der ausschließlich aus einer kleinen Gruppe Ehrenamtlicher besteht.

Hält man sonst Ausschau nach neuen Künstlern und Möglichkeiten, eine interessante Veranstaltung zu planen, hält sich der Kulturkreis derzeit zurück. "Wir sind im ruhenden Modus momentan", sagt Meyer. Wegen der Pandemie lasse sich nicht voraussehen, wie es weitergehen könnte. "Wir müssen von Woche zu Woche gucken", sagt die Verwaltungsmitarbeiterin. Mehrere Veranstaltungen seien im vergangenen Jahr verschoben und schließlich abgesagt worden. "Irgendwann weiß man auch nicht mehr, wohin", sagt Meyer. Auch ohne eine Pandemie sei es immer schon eine Herausforderung, passende Termine zu finden, verrät sie.

Museen und Theater sind nicht selbstverständlich

Hin und wieder gebe es auch jetzt Anfragen von Künstlern, doch diese müsse der Verein vertrösten. Veranstaltungen zu planen, die im Zweifel wieder verschoben werden müssen oder gar ausfallen, könne sich der kleine Kulturkreis nicht leisten. Der Verein werde zwar von der Gemeinde Goldenstedt unterstützt, doch am Ende müsse sich ein Event finanziell zumindest selbst tragen können, erklärt Meyer. "Bei Absagen haben die Künstler Anspruch auf eine Ausfallgage", sagt sie. Diesen finanziellen Puffer habe der Kulturkreis nicht.

Verständnis für die Anfragen habe Meyer aber. "Viele Künstler hätten natürlich gerne einen weiteren Termin im Kalender für die Planung", sagt sie. Sie wisse, dass viele derzeit kein Geld verdienen, beruflich etwas anderes machen müssen, um über die Runden zu kommen. Doch sie glaube, dass nach der Pandemie bei den Menschen ein anderes Verständnis für Kunst und Kultur vorhanden sein werde. "Die Menschen merken jetzt, dass es nicht selbstverständlich ist, Museen zu besuchen oder ein Theater", sagt Meyer. Das Bewusstsein werde geschärft.

2 Termine stehen auf dem Veranstaltungskalender

Gänzlich ohne Termine im Kalender ist der Kulturkreis aber nicht für 2021 unterwegs. "Eine Veranstaltung schieben wir schon ein Jahr lang vor uns her", gibt Meyer zu. "Feel Collins – The music of Phil Collins & Genesis live" sollte ursprünglich im Oktober 2020 stattfinden, wurde dann auf den 19. März und jetzt auf den 20. November verschoben. Ob das Konzert stattfinden kann? Das weiß noch niemand. "Im Zweifel müssen wir noch mal mit den Künstlern reden", sagt Meyer. 

Die Tribute-Band "Feel Collins" möchte am 20. November (Samstag) ab 19.30 Uhr die Goldenstedter Mehrzweckhalle mit den bekannten Songs von Genesis und Phil Collins füllen. Die Band um Frontmann Markus Künkel verspricht mit ihrer Show Nähe zum Original und „extreme Authentizität“, heißt es in einer Ankündigung. Das Highlight sei die Zusammenführung der Phil Collins- und Genesis-Songs mit einer speziell produzierten Videoshow, die synchron zur Musik auf Großleinwand im Hintergrund laufe, heißt es weiter. Karten, die bereits gekauft wurden, behalten ihre Gültigkeit.

Eine weitere Veranstaltung stehe ebenfalls schon länger fest, sagt Eva-Maria Meyer. Für den 8. Oktober (Freitag) ist ab 19.30 Uhr die Queen-Revival-Show "God save the Queen" in der Mehrzweckhalle Goldenstedt geplant. Mit einer aufwendigen Bühnenshow möchte die Tribute-Band die Atmosphäre der 70er und 80er Jahre zurückholen, heißt es in einer Ankündigung. Sänger Harry Rose gleiche Freddy Mercury nicht nur mit seinem Outfits optisch, sondern reiche auch stimmlich an das Original heran.

  • Info: Wer sich jetzt für eines der Konzerte interessiert, kann ein Ticket im Vorverkauf für 25 Euro erwerben. An der Abendkasse wird es 30 Euro kosten. Karten sind bei Peschke Schreibwaren, Hauptstraße 35 in Goldenstedt, und im Rathaus (Gemeindekasse) erhältlich.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kulturkreis muss Künstler vertrösten - OM online