Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreatives gegen den Corona-Blues

Die Düsseldorfer Künstlerin Claudia Rottsahl-Schwachhöfer stellt ihre Gemälde in Stapelfeld aus. 5 Werke haben einen Platz im Foyer der Katholischen Akademie bekommen.

Artikel teilen:
Meditative Muster: Die Gemälde der Düsseldorfer Künstlerin sind Reaktionen auf die Corona-Beschränkungen. Foto: Lünnemann

Meditative Muster: Die Gemälde der Düsseldorfer Künstlerin sind Reaktionen auf die Corona-Beschränkungen. Foto: Lünnemann

Eine künstlerische Antwort auf die Corona-Beschränkungen der vergangenen Monate gibt die Malerin Claudia Rottsahl-Schwachhöfer mit ihrem Projekt „Temporär“. Privatpersonen können die Gemälde der Düsseldorfer Künstlerin in ihren jeweiligen Wohnräumen für 1 Jahr präsentieren. Auch die Katholische Akademie Stapelfeld (KAS) ist mit 5 Gemälden Teil dieser Ausstellungs-Aktion.

Eigentlich sollten nur 2 Gemälde in der KAS einen neuen Standort auf Zeit finden. Aber die Begeisterung und Faszination war so groß, dass nun 5 Werke einen Platz im Foyer des Hauses gefunden haben und 1 Jahr lang von Gästen und Besuchern bestaunt werden können.

„Was mich bei diesen Bildern fasziniert, ist diese virtuose, altmeisterliche Technik. Sie sind grandios gemalt“, geriet der pädagogische Geschäftsführer Dr. Martin Feltes beim Aufhängen der Kunstwerke ins Schwärmen.

„Es ist schön, wieder neue Kunst in der Akademie zu sehen. Ich entdecke in den Bildern immer wieder etwas Neues.“Dozentin Dr. Ulrike Kehre

„Es ist schön, wieder neue Kunst in der Akademie zu sehen. Ich entdecke in den Bildern immer wieder etwas Neues“, betonte Dozentin Dr. Ulrike Kehrer, die die kleine Ausstellung initiierte und den Kontakt zur Künstlerin herstellte.

Auf der Homepage von Claudia Rottsahl-Schwachhöfer konnten sich im Vorfeld der Aktion Interessierte melden und ein Gemälde auswählen, für das sie dann für die Dauer eines Jahres Gastgeber in ihren eigenen 4 Wänden sein möchten.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreatives gegen den Corona-Blues - OM online