Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Klassiker stimmt auf Weihnachtszeit ein

Am 10. Dezember führt der Motettenchor Friesoythe Bachs Weihnachtsoratorium in der Pfarrkirche St. Marien auf. 2016 hatte der Chor das Weihnachtsoratorium letztmals aufgeführt.

Artikel teilen:
Vorfreude: Dirigent Heinrich kleine Siemer (links) und der Chor-Vorstand, Dr. Matthias Lamping, Heiner Stix und Claudia Oltmanns (von rechts), fiebern der Aufführung des Weihnachtsoratoriums am 10. Dezember entgegen. Foto: Kreilkamp

Vorfreude: Dirigent Heinrich kleine Siemer (links) und der Chor-Vorstand, Dr. Matthias Lamping, Heiner Stix und Claudia Oltmanns (von rechts), fiebern der Aufführung des Weihnachtsoratoriums am 10. Dezember entgegen. Foto: Kreilkamp

Es ist ein Klassiker der Weihnachtszeit und eines der beliebtesten und bekanntesten Stücke der klassischen Chorliteratur überhaupt: Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach gehört für viele Musikliebhaber zur Adventszeit wie Kerzen, der Nikolaus und die Suche nach den passenden Geschenken. Der Motettenchor Friesoythe wird die ersten drei Teile des 1734 entstandenen Werkes am 10. Dezember (Freitag) um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Marien in Friesoythe aufführen.

"Der Chor ist mit unglaublich viel Freude und Konzentration an der Arbeit", hat Dirigent Heinrich kleine Siemer in den Proben beobachtet. "Man merkt den Sängerinnen und Sängern richtig an, wie ihnen das gemeinsame Singen und die Arbeit an so einem Stück gefehlt hat." Zwei Jahre ist der letzte Auftritt des Motettenchores her, am 16. November 2019 führte er gemeinsam mit dem Europäischen Barockorchester Le Chardon Bachs h-Moll-Messe auf. "Danach hatten wir dann mit den Proben für das Frühjahrskonzert 2020 angefangen, aber das hatte sich wegen Corona relativ schnell erledigt", bedauert kl. Siemer. "Bis vor zwei Monaten haben wir nicht gemeinsam gesungen." 

„Eine schönere Einstimmung auf Weihnachten kann es einfach nicht geben.“Heinrich kleine Siemer, Dirigent

Mit seinen prächtigen Chören und den stimmungsvollen Chorälen ist das Weihnachtsoratorium nach Ansicht des Dirigenten sowohl für den Chor als auch für das Publikum das richtige Werk für die Wiederaufnahme der Konzerte. "Der Anfangschor, das 'Jauchzet, frohlocket', war in der ersten Probe wie eine Befreiung." 2016 hatte der Chor das Weihnachtsoratorium letztmals aufgeführt, Heinrich kleine Siemer hatte 1991 damit seinen Einstand als Dirigent des Motettenchores gegeben. "Aber auch ohne diesen Jahrestag hätten wir uns 2021 für dieses Werk entschieden", so kl. Siemer. "Eine schönere Einstimmung auf Weihnachten kann es einfach nicht geben." Begleitet wird der Chor wie schon 2016 vom Orchester Le Chardon. Die Soloparts singen Fanie Antonelou (Sopran), Nicole Pieper (Alt), Mirko Ludwig (Tenor) und Dirk Schmidt (Bass).

Einlass nur für Geimpfte und Genesene mit Nachweis

Natürlich wird das Konzert am 10. Dezember von der Pandemie beeinflusst. "Als wir nach den Sommerferien mit den Proben angefangen haben, hatten wir gehofft, dass Corona im Dezember nur eine kleine Rolle spielt", sagt Dr. Matthias Lamping, der Vorsitzende des Chores. "Jetzt hängt die Pandemie wie ein Damoklesschwert über uns." Derzeit ist die Aufführung nach den Regeln der niedersächsischen Corona-Verordnung vom 11. November möglich, das Konzert wird am 10. Dezember unter den dann geltenden Vorgaben des Landkreises stattfinden. Bereits jetzt steht fest, dass die 2G-Regeln gelten werden. Einlass ist demnach nur für Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis und Vorlage des Personalausweises möglich.

"Da wir noch nicht wissen, wie viele Besucher wir am 10. Dezember in die Kirche lassen dürfen, gehen zunächst nur 200 Karten in den Vorverkauf", erläutert Lamping. Der Vorstand hofft, damit auf der sicheren Seite zu sein. Weitere Karten gelangen in den Vorverkauf, wenn sich abzeichnet, wie viele Besucher kommen dürfen. Sollte das Konzert nicht stattfinden können, zahlen die Vorverkaufsstellen das Geld zurück.

  • Info: Karten für 15 Euro (10 Euro für Schülerinnen und Schüler) sind bei den Buchhandlungen Schepers in Friesoythe und Terwelp in Cloppenburg erhältlich.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Klassiker stimmt auf Weihnachtszeit ein - OM online