Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Keine Jodelei, dafür Songs voller Emotionen

Das vierte Konzert des Dinklager Musical Festival ging am Samstagabend über die Bühne auf dem Schützenplatz. Das Publikum erlebte eine emotionale Show.

Artikel teilen:
Die Künstler des Abends (von links): Miriam Neumaier, Kevin Tarte, <br>Florian Hinxlage, Mark Seibert und Mathias Schlung. Fotos: Heinzel

Die Künstler des Abends (von links): Miriam Neumaier, Kevin Tarte,
Florian Hinxlage, Mark Seibert und Mathias Schlung. Fotos: Heinzel

Miriam Neumaier suchte einen Dinklager der jodeln kann, wurde allerdings nicht fündig. Mathias Schlung und Florian Hinxlage entdeckten ihre weibliche Seite und sangen mit "Wie ich bin" ein Lied aus Wicked, das eigentlich für zwei Frauen gedacht ist. Dinklage sei eben aktuell "die Musical-Metropole", meinte Schlung zur Eröffnung des vierten von fünf Konzerten des Dinklager Musical Festivals.

Der Schützenplatz wirkte nahezu voll und es waren kaum leere Sitzplätze auszumachen. Die Besucher erlebten Florian Hinxlage, Mark Seibert, Miriam Neumaier und Kevin Tarte neben Moderator Mathias Schlung auf der Bühne.

Auf rockige Show folgt diesmal ein emotionales Konzert

Das letzte Mal sei es rockig gewesen, an diesem Abend werde es hingegen emotional, versprach Schlung. Und emotional wurde es. Mark Seibert sang einen seiner Lieblingssongs. Eric Claptons "Tears in Heaven". Dieser hatte den Song nach dem tragischen Tod seines vierjährigen Sohnes Conor geschrieben. Andächtig lauschte das Publikum der gefühlvollen Präsentation von Mark Seibert. Sein Kollege Kevin Tarte fasste das Gefühl der Anwesenden mit den Worten "Ich habe das so genossen" passend zusammen.

Die Unstillbare Gier von Kevin Tarte (links) und Mark Seibert brals Graf von Krolok aus dem Musical Tanz der Vampire riss zahlreiche brBesucher zu Standing Ovations hin.Die "Unstillbare Gier" von Kevin Tarte (links) und Mark Seibert
als Graf von Krolok aus dem Musical Tanz der Vampire riss zahlreiche
Besucher zu Standing Ovations hin.

Anschließend wurde er selbst durchaus politisch und kam auf den "Dauer-Autounfall", welche die amerikanische Politik aktuell darstelle, zu sprechen. Aber Amerikaner seien stets hoffnungsvoll und dass drücke der Song „Desperado“ für ihn aus. Auch mit seiner berührenden Interpretation von "Don't cry out loud" aus The Boy from Oz – einem Musical, welches in Deutschland noch nicht aufgeführt wurde, bewegte Kevin Tarte die Konzertbesucher.

Doch der umjubelte Höhepunkt des Abends war, als die beiden Musicaldarsteller als Graf von Krolok das Stück "Unstillbare Gier" sangen. Kevin Tarte war der Sänger bei der Premiere des Musicals in Deutschland und Mark Seibert einer seiner Nachfolger. Die beiden erhielten für ihren Auftritt nicht nur viel Beifall. Zahlreiche Besucher honorierten die Leistung mit Standing Ovations. "Welches Musical ist erotischer aufgeladen, als der Tanz der Vampire", fragte Mathias Schlung bereits vor der Performance das Publikum.

Hinxlage widmet Lied einem verstorbenen Freund

Er selbst wandelte an diesem Abend wieder auf dem Pfad der Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Dabei meinte er "Lebensgefährte kommt von Lebensgefahr" und sang gemeinsam mit Miriam Neumaier ein Duett über ein Paar und dessen Kommunikationsschwierigkeiten auf dem Weg zu einer Party. Überhaupt waren es wieder starke Duette, welche die fünf Musiker präsentierten. Mark Seibert sang mit Florian Hinxlage "Die Schatten werden länger" aus Elisabeth und Florian Hinxlage präsentierte mit Miriam Neumaier "Dir gehört mein Herz" aus Tarzan.

Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel
Foto: Heinzel

Die Sängerin sorgte auch in ihrer Rolle als Revuegirl Roxie aus dem Musical Chicago für Herzklopfen auf dem Schützenplatz. "Durch den Skandal werde ich zum Star" verkündete sie den Dinklagern. Der Skandal blieb aber wie der jodelnde Dinklager nicht existent.

Für Veranstalter und Sänger Florian Hinxlage war es wohl ein sehr persönliches und emotionales Konzert. Er sang nicht nur zwei Lieder eines Freundes, sondern widmete Peter Maffays "Ich wollte nie erwachsen werden" einem verstorbenen Freund.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Keine Jodelei, dafür Songs voller Emotionen - OM online