Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Jan Böckmann singt mit Shada im Kuhstall

Der Garther Musiker kämpft bei „Deutschland sucht den Superstar“ um den Einzug in die nächste Runde. Dafür liefert er zusammen mit drei Kollegen Bill Withers ab.

Artikel teilen:
Wollen zum Recall nach Griechenland: Dominic Möws (von links), Shada Ali, Jan Böckmann und Starian Dwayne McCoy performen im Stall, dem zweiten Set des Recalls im Kloster Bronnbach, ihren Gruppensong „Ain´ t No Sunshine“. Foto: <a href="https://www.tvnow.de">TVNOW </a>/ Stefan Gregorowius

Wollen zum Recall nach Griechenland: Dominic Möws (von links), Shada Ali, Jan Böckmann und Starian Dwayne McCoy performen im Stall, dem zweiten Set des Recalls im Kloster Bronnbach, ihren Gruppensong „Ain´ t No Sunshine“. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Wenn am Samstag, 20. Februar, um 20.15 Uhr die nächste Folge von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) bei RTL über den Sender geht, dann ist auch Jan Böckmann aus Garthe wieder mit von der Partie. „Ja, ich bin weiter“, sagte er seinen Fans auf Instagram, auch wenn dies in den jüngsten Folgen nicht unmittelbar zu erkennen war. Angesichts der noch hohen Zahl an Teilnehmern sind nicht alle Sängerinnen und Sänger in jeder Sendung vertreten.

Mitstreiter ist bislang nicht durch guten Gesang aufgefallen

Am Samstag sollte sich dies ändern, denn die 34 übrig gebliebenen Kandidaten werden sich wieder in Gruppen präsentieren. Und die Runde, in der Jan Böckmann mitmischt, ist auch deshalb ein exklusiver Club, weil Shada zum Team gehört. Während sich die allermeisten, die es in den Recall geschafft haben, über ihre (gute) Stimme qualifizierten, ist Shada zwar auch durch seinen Gesang aufgefallen, aber weniger aufgrund seiner präzisen Intonation. „Always on my mind“ – von Elvis berühmt gemacht, von Willi Nelson als Country-Nummer vertont und von den Pet Shop Boys in die 80er geholt – hat durch Shada eine ungeahnte Interpretation erfahren. Rausgeschmissen wurde er deshalb aber noch lange nicht. DSDS braucht einfach Typen, um Quote zu machen.

Garther hat noch nicht viele Sendeminuten bekommen

Ob das für Jan Böckmann ein Vorteil ist? Mit seiner markanten Stimme – und dies ist ausschließlich positiv gemeint – hat er bislang noch nicht zu viele Sendeminuten für sich beansprucht. In dieser Konstellation mit Starian Dwayne McCoy, Dominic Möws und Shada Ali  sollte sich dies aber ändern. „Ain‘t no sunshine“ von Bill Withers hat das Quartett als Aufgabe bekommen.

Übernachtet wird auf Feldbetten

Die Kulisse ist ebenfalls speziell, denn die Musiker werden in einem Kuhstall auftreten. „Das ist die beste Location, die wir in 18 Jahren bei DSDS gefunden haben“, findet Chefjuror Dieter Bohlen. Welch hartes Leben auf einen Berufsmusiker zukommen kann, der noch keinen Plattenvertrag hat und sich mit kleinen Auftritten nach oben arbeiten muss, bekommen die Teilnehmer in ihrer Unterkunft zu spüren. Die Kandidaten beziehen den „Unrenovierten Fürstenraum“, einen kargen Trakt im Kloster. In zwei Gruppenschlafsälen mit Feldbetten zum Selbstaufbauen, Schlafsack sowie Bad ohne Dusche und ohne warmes Wasser müssen sie zeigen, ob sie auch mit wenig auskommen und trotzdem abliefern können.

Streitereien bleiben nicht aus

Abseits der Gesangsproben bringt Sport- und Gesundheitscoach Karl Jeroboan beim Frühsport die Leute ins Schwitzen, es gibt eine Romanze und unglückliche Talente bei der Songauswahl. Streitereien bleiben einmal mehr nicht aus und auch dabei steht Shada wieder im Mittelpunkt.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Jan Böckmann singt mit Shada im Kuhstall - OM online