Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hier wird Geschichte geschrieben: Halter und Endel bekommen Ortschroniken

Zwei Teams aus den beiden Dörfern haben sich zusammengefunden. Nun gilt es, die Arbeit aufzuteilen, zu recherchieren und die Ergebnisse zu Papier zu bringen.

Artikel teilen:
Vertreter der beiden Chronik-Teams: (von links) Christoph Stolle, Franz Zurwellen, Christine Büssing (alle Endel), Karin Scheele, Karin Lübberding, Hedwig Hermes (alle Halter) und der Visbeker Heimatvereinsvorsitzende Manfred Gelhaus. Foto: Heinzel

Vertreter der beiden Chronik-Teams: (von links) Christoph Stolle, Franz Zurwellen, Christine Büssing (alle Endel), Karin Scheele, Karin Lübberding, Hedwig Hermes (alle Halter) und der Visbeker Heimatvereinsvorsitzende Manfred Gelhaus. Foto: Heinzel

Sie haben ein klares Ziel vor Augen: eine Orts- und Familienchronik für ihre Dörfer zu schreiben. Denn: „Halter/Meyerhöfen und Endel sind die einzigen beiden Bauerschaften in der Gemeinde Visbek, die noch keine eigene Chronik haben“, sagt Franz Zurwellen

Er ist Ortsvorsteher und Mitglied des Chronik-Teams Endel. Das besteht aus sieben Personen. Worüber die berichten könnten? Zum Beispiel über die älteste Beichtkapelle im Oldenburger Münsterland, die Marienkapelle, die vier Endeler Mühlen oder die Großsteingräber, zählen Christoph Stolle und Christine Büssing auf.

„Dadurch ist die Dorfgemeinschaft erst einmal richtig zusammengewachsen.“Hedwig Hermes über den Bau des Dorfgemeinschaftshauses in Halter/Meyerhöfen

Die Mannschaft um Karin Scheele, Karin Lübberding und Hedwig Hermes, welche sich um Halter/Meyerhöfen kümmert, besteht aus acht Mitgliedern. Ein wichtiger Punkt in der Chronik des Ortes werde das Dorfgemeinschaftshaus von 1992 sein, sagen die Damen. „Dadurch ist die Dorfgemeinschaft erst einmal richtig zusammengewachsen“, findet Hedwig Hermes. Außerdem geplant seien Interviews mit den ältesten Bewohnern der Bauerschaft, berichtet Karin Scheele. Daneben hätten sie das Glück, für ihre Arbeit auf das Privatarchiv von Ursula Schmedes zugreifen zu können. Sie habe seit Jahren Ereignisse aus der Bauerschaft aufgeschrieben und Material gesammelt. Neben dieser Vorarbeit verfüge das Team zudem mit Martin Büssing über ein fleißiges Mitglied, welches 24 Jahre im Vorstand des Heimatvereins aktiv war, sagt Karin Scheele.

Material aus dem Privatarchiv von Ursula Schmedes, welches dem Team Halter zur Verfügung steht. Foto: Heinzel Material aus dem Privatarchiv von Ursula Schmedes, welches dem Team Halter zur Verfügung steht. Foto: Heinzel

Anfang Februar gab es ein erstes Informationsgespräch mit dem Heimatvereinsvorsitzenden Manfred Gelhaus, der für die angehenden Chronikschreiber ein paar Tipps auf Lager hatte. „Es war eine sehr gute Grundlage“, sagt Christoph Stolle. Wobei ihr auch klar geworden sei, wie viel Arbeit noch vor den Teams liege, ergänzt Hedwig Hermes.

2 Jahre, schätzen Franz Zurwellen und Manfred Gelhaus, werde das Projekt mindestens dauern. Angepeilt sind jeweils rund 500 Seiten. Heißt: Der Umfang ist endlich; es muss genau abgewogen werden, was erscheinen soll und was nicht. Inklusive werden auf jeden Fall die  Familienchroniken sein, versprechen die Teams.

Der Heimatverein Visbek hilft den Chronik-Teams

Hilfe leisten will der Heimatverein Visbek. Sei es über die Süterlingruppe, welche beim Entziffern von Texten helfen kann, oder schlicht über die Nutzung des Heimathauses als Treff- oder Recherchepunkt. Zudem nötig scheinen Archivbesuche beim Offizialat und in der Heimatbibliothek des Oldenburger Münsterlandes in Vechta, im Staatsarchiv in Oldenburg und im Auswandererhaus in Bremerhaven. Und: Um die Chronik erschwinglich zu halten, dürfen die Chronisten die Sponsorensuche nicht vergessen.

Sind die Chroniken fertig, werde die Nachfrage kein Problem sein, prophezeit Manfred Gelhaus. Die Bücher seien beliebte Nachschlagewerke. Das Engagement für sie lohne sich also.

  • Info: Bürger, die Unterlagen oder Informationen zu den Chroniken beisteuern möchten, können sich an Hedwig Hermes (Halter/Meyerhöfen) oder Franz Zurwellen (Endel) unter folgenden Mailadressen wenden: hedwig.hermes@gmail.com oder franz.zurwellen@ewetel.net.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hier wird Geschichte geschrieben: Halter und Endel bekommen Ortschroniken - OM online