Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hier spielt die Musik

Die Musikschule Romberg in Dinklage fühlt sich trotz der Corona-Pandemie auf das nächste Schuljahr gut vorbereitet. Die Regeln einzuhalten scheint kein Problem zu sein.

Artikel teilen:
Abwechslung in Zeiten von Corona: Vor der Musikschule fanden im Sommer zwei Open-Air-Konzerte statt - wie das "Baroque et Beaujolais". Foto: Samir

Abwechslung in Zeiten von Corona: Vor der Musikschule fanden im Sommer zwei Open-Air-Konzerte statt - wie das "Baroque et Beaujolais". Foto: Samir

Der Unterricht fand per Zoom statt, per Skype und per WhatsApp, Unterrichtspläne wurden per E-Mail verschickt: Die Corona-Pandemie hat auch in der Musikschule Romberg in Dinklage das vergangene Schuljahr gehörig auf den Kopf gestellt. Die Lehrer kommunizierten mit ihren Schülern auf vielen Wegen. Der Unterricht in digitaler Form gleiche jedoch nicht dem herkömmlichen Unterricht mit persönlichem Kontakt,  sagt Musikschul-Leiter Konrad Hartong.

Traditionell sind in der zweiten Septemberwoche die Anmeldungen für das kommende Schuljahr 2020/2021 möglich. Die Zeiten mit Corona sind weiterhin besonders. Angesichts der pandemiebedingten Vorgaben fühlt sich die Schule aber gut aufgestellt, findet Leiter Hartong.  Denn die Bedingungen sind nun andere als beim Re-Start im Mai und Juni dieses Jahres. Damals habe die Musikschule keinerlei Erfahrungswerte gehabt. Alles, was die Einrichtung damals überlegt habe, sei nur ein Versuch gewesen.  Nun stelle sich die Situation gänzlich anders dar.

Für die Musikschule Romberg heißt das ganz konkret: Es gibt einen Hygieneplan, der es ermöglicht, fast alle Instrumente zu unterrichten. Lediglich die bekannten Formen der Arbeit mit Chören und das Musizieren in großen Orchestern sind nicht möglich. Dabei kommt es der Musikschule zu Gute, dass sie viel in kleinen Gruppen mit zwei bis vier Schülern unterrichtet beziehungsweise oftmals Einzelstunden anbietet. "Es gibt keinerlei Probleme, die Hygienestandards einzuleiten", sagt der Pressebeauftrage Peter Reckzeh.

Musikschule wird zu einem "klingenden Haus"

Die Räume in und an der Oberschule seien zudem groß genug, um die Abstandsregeln zu berücksichtigen und einen großzügigen Luftaustausch zu ermöglichen. Hinzu komme, dass viele Lehrer an der Musikschule mit offenen Türen unterrichten. So werde, ganz nebenbei, die Musikschule zu einem "klingenden Haus", findet Reckzeh. Denn "aus allen Ecken klingen Töne" . Manchmal gelungene, manchmal aber auch die weniger gelungenen Darbietungen. Meistens aber ist die Freude groß, wenn eine Passage fehlerfrei vorgetragen worden sei, erzählt Reckzeh.

Besonders freuen sich die Verantwortlichen der Musikschule Romberg darüber, dass die musikalische Früherziehung wieder angeboten werden kann. Agnes Beckmann, Alexandra Fischer und Anke Schmiegelt feilten lange an einem Konzept, um Kurse für die jüngsten Musikschüler anzubieten.

Von September an gibt es jetzt wieder Angebote für Kinder im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren in Dinklage, Mühlen und Emstek. Für diese Kurse laufen die Anmeldungen bereits. Ebenfalls wieder möglich sind Tanz- und Ballettkurse. Katharina Sitnikow und Yana Shpigalter freuen sich darauf, Kindern die ersten Schritte zu vermitteln.

Konzerte sollen wieder auf dem Programm stehen

„Perspektivisch arbeiten wir daran, Konzepte zu entwickeln, wie auch unter diesen Bedingungen wieder Konzerte möglich werden. Damit auch große Ensembles wieder mit der Probenarbeit beginnen können“, berichtet Konrad Hartong. So gibt es an der Musikschule bereits Überlegungen, wie es vielleicht doch möglich werden könnte, ein Weihnachtskonzert zu veranstalten.

Außerdem soll das durch Corona gestoppte Projekt „Spätlese“ – ein Unterrichts- und Ensemble-Konzept für ältere Musikschüler – realisiert werden. Trotz aller Beschränkungen sei kreative Musikschularbeit auch in der Corona-Pandemie machbar, sagt Hartong. Es erfordere zwar deutlich mehr Überlegung und Planung, aber es fördere auch so manchen kreativen Ansatz zu Tage. Wie zum Beispiel den Unterricht mit Zoom, Skye und Co.


Infos: 

  • Die Anmeldungen sind ab Montag (7. September) möglich. In der Zeit von 15 bis 18 Uhr stehen allen Interessierten dann auch die Lehrkräfte der Musikschule mit Rat und Tat zur Seite.
  • Für Mühlen, Osterfeine oder Emstek gibt es keine separaten Anmeldezeiten, auch hier erfolgt die Anmeldung über die Musikschule in Dinklage.
  • Eine Anmeldung ist auch über die Homepage der Musikschule unter www.musikschule-romberg.de  möglich.
  • Für fast alle Instrumente stehen Leih- bzw. Kinderinstrumente zur Verfügung.
  • Telefonisch ist die Musikschule erreichbar unter 04443/1426.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hier spielt die Musik - OM online