Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Garreles Bücherei-Team sucht weitere Freiwillige

Andrea Lunte ist die Leiterin der Einrichtung. Die Bücherei ist beliebt. Im letzten Jahr waren 118 neue Nutzerkarten ausgegeben worden. 30.690 Ausleihen gab es.

Artikel teilen:
Andrea Lunte mit einem Buch der frisch eingeführten Bücherkategorie Querbeet. Foto: Heinzel

Andrea Lunte mit einem Buch der frisch eingeführten Bücherkategorie Querbeet. Foto: Heinzel

„Die verschwundene Schwester“ von Lucinda Riley ist der Renner in der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB) St. Peter und Paul in Garrel. Sei Mai 2021 wurde das Buch 17 Mal ausgeliehen. „Es hat noch nicht einmal im Regal gestanden“, erzählt Andrea Lunte.

Seit 2 Jahren ist die Diplom-Bibliothekarin die Leiterin der Bücherei. Sie hatte bereits 1996 angefangen, sich dort ehrenamtlich zu engagieren. „Mein Herz schlägt für die öffentliche Bücherei.“

Zum Büchereiteam in Garrel gehören derzeit nur Frauen und Mädchen

Freuen würde sich Lunte, wenn es mehr Menschen geht wie ihr. Helferinnen und auch Helfer seien immer willkommen, sagt sie. Derzeit gibt es 27 ausschließlich weibliche Ehrenamtliche im Alter von 16 bis 81 Jahren, welche den Betrieb der Bücherei sicherstellen. Sie nehmen zurück, was ausgeliehen war, räumen zurück, geben neuen Lesestoff aus und kümmern sich um die Kundenkartei.

„Wir brauchen neue Leute.“Andrea Lunte, Leiterin KÖB St. Peter und Paul Garrel

Alle eint die Begeisterung für Bücher. So war es auch bei Josefa Pundt. 28 Jahre ist sie bereits in der KÖB aktiv und „hat schon alles gemacht“. Wie viel Spaß sie hat, ist ihr anzumerken. Sie schätze den Kontakt zu den Menschen, erzählt Pundt. Kollegin Anne Friedrichs ist seit 8 Jahren im Freiwilligenteam der Bücherei. Ihre Tochter hat sie dafür begeistert und die Enkelin macht inzwischen ebenfalls mit. Positiver Nebeneffekt: Sie sei immer an der Quelle und habe regelmäßig Lesestoff.

Wie sind die Öffnungszeiten in Garrel? Die Bibliothek an der Hauptstraße ist dienstags, mittwochs, donnerstags und sonntags geöffnet. Für Besucherinnen und Besucher gilt die 2G-Regel. Acht sind maximal gleichzeitig willkommen. „Der Sonntag ist unser Haupttag“, sagt Andrea Lunte. Zwei bis drei Frauen bilden immer ein Team und sind dann alle 14 Tage an „ihrem“ Tag in der Bibliothek eingesetzt. Ein Rhythmus, auf den man sich gut einstellen könne, erzählt Anne Friedrichs. Doch einige der Ehrenamtlichen werden ihr Engagement beenden. „Wir brauchen neue Leute“, sagt Andrea Lunte – auch mit Blick darauf, dass es langsam wieder mehr zu tun gibt.

Sonderprojekte: Seit Sommer letzten Jahres finden die Anfang der 2000er Jahre eingeführten Schulbüchereitage wieder statt. Das bedeutet: Jede Klasse kommt einmal im Monat an einem Montag in die Bücherei. Jedes Kind darf dann ein Buch ausleihen.

Zudem startet das seit 2007 existierende Bibfit-Programm in der nächsten Woche wieder. An vier Vormittagen lernen Vorschulkinder alles über die Garreler Bücherei. 

Weil das Programm coronabedingt pausieren musste, hatte die Bücherei die Kindergärten mit Bücherkisten versorgt. „Aber es ist wichtig, durch einen Besuch der Räumlichkeiten an der Hauptstraße die Bibliothek in den Köpfen der Kinder zu verankern.“ Noch nicht wieder starten kann die freie Vorlesestunde für Kinder im Alter zwischen 4 und 8 Jahren. Andrea Lunte sucht für diesen Bereich ebenfalls ehrenamtliche Unterstützung. Vor Corona waren diese Veranstaltungen mit bis zu 30 Kindern gut besucht.

Einige der Aufgaben der Ehrenamtlichen wie Folieren und Signaturen aufkleben sind hier zu sehen. Grafik: Andrea LunteEinige der Aufgaben der Ehrenamtlichen wie Folieren und Signaturen aufkleben sind hier zu sehen. Grafik: Andrea Lunte

Wie viele Garreler nutzen die Bücherei? Die 1873 gegründete Garreler Bibliothek hat momentan bis zu 600 aktive und regelmäßig genutzte Nutzerkarten. 2021 konnte Andrea Lunte 118 neue Karten ausgeben. Die Bücherei verzeichnete 30.690 Entleihungen. 2020 waren es rund 32.000 Entleihungen; wobei die Bücherei in der Pandemie mehrere Wochen geschlossen bleiben musste. Als Ersatz gab es den Außer-Haus-Service. In dieser Zeit gaben die Damen dienstags (2 Stunden) und donnerstags (3 Stunden) insgesamt 7000 Medien aus. Die Buchbestellungen hatte Andrea Lunte im Vorfeld aufgenommen. 

Wie groß ist der Bestand? 13.000 Medien – Bücher, Hörbücher, Spiele, Toniefiguren und DVD – finden sich auf den 170 Quadratmetern. 1055 Medien wurden 2021 neu angeschafft. 1000 Neuzugänge bedeuten aber gleichzeitig 1000 aussortierte Medien. Getroffen hat es dieses Mal u.a. die DVD. Sie gehen nur sehr schleppend. Der Bestand wurde deshalb massiv reduziert. „Die Onleihe ist 2021 gestiegen“, sagt Andrea Lunte. In dem Jahr wurden über die Garreler Bibliothek 3301 E-Books oder E-Audios in der Onleihe Lies-e gebucht. 

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Garreles Bücherei-Team sucht weitere Freiwillige - OM online