Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Freilichtbühne Lohne wird zum Kino

Die 11. Ausgabe des Filmfestivals Oldenburger Münsterland findet vom 23. bis zum 26. September statt. 4 Filme flimmern über die Leinwand und konkurrieren um den "Olfi".

Artikel teilen:
1 Festival - 4 Filme: Unter anderem "Catweazle" und "Gott, du kannst ein Arsch sein" flimmern über die Leinwand des Open-Air-Kinos, organisiert von Carl Bünker (Regio-TV) und Lydia Stuntebeck (Capitol Kino). Foto: Hahn

1 Festival - 4 Filme: Unter anderem "Catweazle" und "Gott, du kannst ein Arsch sein" flimmern über die Leinwand des Open-Air-Kinos, organisiert von Carl Bünker (Regio-TV) und Lydia Stuntebeck (Capitol Kino). Foto: Hahn

Die Freilichtbühne Lohne wird vom 23. bis zum 26. September (Donnerstag bis Sonntag) zum Kino. Dann findet zum 11. Mal das Filmfestival Oldenburger Münsterland statt. "Es wird sicherlich eine Bereicherung für das Kulturleben vor Ort", verspricht Carl Bünker, Organisator vom lokalen Fernsehsender Regio-TV. Auch Mitveranstalterin Lydia Stuntebeck vom Capitol Kino Lohne freut sich auf die 4 ausgewählten Filme.

Auf der 6 mal 12 Meter großen aufblasbaren Leinwand wird folgende Kinokunst gezeigt: Das Drama "The Father" mit Anthony Hopkins über eine Vater-Tochter-Beziehung, die von Demenz begleitet wird. "Gott, du kannst ein Arsch sein" mit Til Schweiger über die 16-jährige Steffi, die an Krebs erkrankt. Die  Komödie über den Hexenmeister "Catweazle" (gespielt von Otto Waalkes) läuft als Familienfilm. Zudem wird die Komödie "Generation Beziehungsunfähig" mit Frederick Lau über den ungebundenen Lebensstil von jungen Singles präsentiert.

Ein weiterer Programmpunkt: Am Freitag wird Frank Pape in Lohne zu Gast sein. Er ist der Autor von "Gott, du kannst ein Arsch sein". Der Ostwestfale hat die wahre Geschichte der krebskranken Stefanie aufgeschrieben; das Buch über die letzten 296 Tage der 16-Jährigen diente dem Film als Vorlage. Durch das Rahmenprogramm führt Thomas Sandkötter, unter anderem sorgt Thomas Kuhlmann für Live-Musik.

Der Olfi: 2020 hat der Film 25 kmh gewonnen, Carl Bünker ist gespannt, für welches cineastische Werk sich die 3-köpfige Jury diesmal entscheidet. Foto: HahnDer "Olfi": 2020 hat der Film "25 km/h" gewonnen, Carl Bünker ist gespannt, für welches cineastische Werk sich die 3-köpfige Jury diesmal entscheidet. Foto: Hahn

Am Sonntag, dem letzten Tag des Publikumsfestivals, wird der Preis "Olfi" verliehen. Eine 3-köpfige Jury ehrt mit dem "Olfi" ihren Lieblingsfilm. Das 10. Filmfestival hatte der Roadmovie "25 km/h" gewonnen. 

"Trotz der aktuellen Situation wollen wir nicht auf unser Open-Air-Kino verzichten", erklärt Bünker. Das mit dem Lohner Ordnungsamt und der Vechtaer Gesundheitsbehörde erarbeitete Hygienekonzept vom vorherigen Jahr habe sich bewährt, wegen der einzuhaltenden Abstände können aber nur 220 Tickets pro Vorstellung angeboten werden. Draußen gelte vorerst nicht die 3G-Regel, Änderungen geben die Veranstalter bekannt. Bis zum Sitzplatz gelte die Maskenpflicht. Speisen und Getränke, für die das Team der Freilichtbühne sorgt, können am Platz verzehrt werden.

"Wir freuen uns, dass die Freilichtbühne wieder ihre Tore für uns öffnet", sagt Carl Bünker. Denn nur das Theaterstück "Keine Angst vor Hotzenplotz" hätte dieses Jahr dort aufgeführt werden können. Die Stadt Lohne unterstützt das Open-Air-Kino finanziell, die Firma Moviescreens stellt die große Leinwand für die Aktion zur Verfügung.

Kinogefühl: Vor der großen Leinwand konnten sich am 9. Filmfestival noch mehr Menschen versammeln - dieses Jahr sind die Plätze auf 220 begrenzt. Archivfoto: BünkerKinogefühl: Vor der großen Leinwand konnten sich am 9. Filmfestival noch mehr Menschen versammeln - dieses Jahr sind die Plätze auf 220 begrenzt. Archivfoto: Bünker

Tickets sind ab sofort bis kurz vor der Veranstaltung online unter www.capitol-lohne.de sowie direkt im Kino erhältlich. Eine Abendkasse gebe es wegen der besonderen Situation nicht, heißt es. Die Organisatoren sind nach eigenen Angaben zur Erhebung der Kontaktdaten verpflichtet. Wer aber online beim Ticketkauf schon alle relevanten Daten angibt, sei als Gast registriert und müsse beim Einlass keine weiteren Formulare ausfüllen. Auch das Einchecken über die Luca-App vor Ort sei möglich.


Fakten:

  • Das Filmfestival Oldenburger Münsterland findet vom 23. bis 26. September (Donnerstag bis Sonntag) auf der Freilichtbühne Lohne statt.
  • Bei der 11. Ausgabe werden folgende Filme gezeigt: „The Father“ (23. September), „Gott, du kannst ein Arsch sein“ (24. September), „Catweazle" (25. September) und „Generation Beziehungsunfähig“ (26. September). 
  • Einlass ist ab 18.30 Uhr. Das Vorprogramm startet um 19.30 Uhr. Die Filmvorführungen beginnen um 20 Uhr.
  • Der Eintritt je Veranstaltungstag kostet 9 Euro. Tickets sind online bis kurz vor der Veranstaltung unter www.capitol-lohne.de oder direkt im Kino erhältlich.
  • Es gibt keine Abendkasse.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Freilichtbühne Lohne wird zum Kino - OM online