Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Franz Hinners will die Menschen mit Reisefieber anstecken

Seit 25 Jahren organisiert der Emsteker Busreisen durch Europa. Er mag es aber auch eine Nummer kleiner und steigt mit Ehefrau und Freunden aufs Fahrrad.

Artikel teilen:
Voller Vorfreude: Franz Hinners kann es kaum erwarten, die nächste Busreise zu planen. Foto: Thomas Vorwerk

Voller Vorfreude: Franz Hinners kann es kaum erwarten, die nächste Busreise zu planen. Foto: Thomas Vorwerk

Auf seinem Tisch im heimischen Wohnzimmer ist die Dänemark-Karte groß ausgebreitet. Daneben steht der Laptop und der Reiseführer ist aufgeschlagen. Aus der "Emstek-Tasse" dampft der Kaffee. Wenn Franz Hinners eine Reise plant, dann ist er ganz in seinem Element. Dabei handelt es sich nicht um eine Tour zu zweit. Wenn der Emsteker eine Route ausarbeitet, dann darf es auch gerne ein ganzer Bus voll Mitfahrer sein.

Seit über 25 Jahren gibt es die "Franzmen-Reisegruppe". Es sind nicht immer die selben Mitfahrer, aber es gibt viele Stammkunden, die sich freuen, mit ihm unterwegs zu sein. Entstanden ist alles aus seinem beruflichen Hintergrund. Der Kaufmann aus dem Landhandel und Berater in der Landwirtschaft hatte die ersten Mitfahrer entsprechend aus diesem Umfeld gewonnen und auch die Ziele dazu passend ausgewählt. Heute sind es längst nicht mehr nur Land- und Tierwirte, die das Organisationstalent des 64-Jährigen zu schätzen wissen, auch wenn sie oft diesem Bereich nah stehen.

Türen öffnen, die anderen verschlossen bleiben

So ist es auch nicht verwunderlich, dass für Dänemark der Besuch auf einer der europaweit führenden Hengststationen eingeplant ist. "Blue Horse ist das Zuhause einiger der meistgefragten Zuchthengste im Dressursport", weiß Hinners, der vor einigen Jahren schon einmal dort war. Es geht dort nicht nur um die Zucht, Blue Horse ist auch ein in Fachkreisen hoch angesehener Ausbildungs- und Turnierstall, "der durch den Verkauf zahlreicher talentierter Dressurpferde an Kunden aus der ganzen Welt eine entscheidende Rolle im internationalen Dressursport spielt."

Hinners versucht bei seinen Touren immer, Türen zu öffnen, die dem normalen Besucher in der Regel verschlossen bleiben. So wird der Containerhafen in Hamburg auf der Anreise hautnah erlebt. Damit in Dänemark keine Fragen offen bleiben, steigt Myrna Jesgulke als eine erfahrene Reiseleiterin dem Bus zu und wird allerlei über die Geschichte und Aktuelles aus dem kleinsten der skandinavischen Länder erzählen.

Das Gute des Lebens genießen

Hygge ist ein Kernbestandteil der dänischen Tradition und Lebensweise. Im Wesentlichen bedeutet es eine gemütliche, herzliche Atmosphäre, in der man das Gute des Lebens zusammen mit lieben Leuten genießt. Treffender könnte man die Reisen von Franz Hinners eigentlich nicht beschreiben. Und dabei ist es egal, in welche Himmelsrichtung der Bus fährt. "Die Mitfahrer sollen sich wohlfühlen", meint Hinners. Da ist es für den Genussmenschen selbstverständlich, dass die Versorgung an Bord und zu den Mahlzeiten Komplettpakete sind. Das macht die Reisen nicht zu Discountangeboten, aber zu einem unvergesslichen Erlebnis, findet der Emsteker. 

Eigentlich hätte Franz Hinners schon in den Ruhestand gehen können, doch so ganz möchte er der Arbeitswelt noch nicht entsagen. "Dafür macht es mir einfach zu viel Spaß." Und trotzdem schafft er es, im kommenden Jahr sich die Zeit für zwei Reisen zu nehmen, denn neben Dänemark im August geht es im Juni auch über Prag und Bratislava sowie Wien nach Marktoberdorf und München.  

Im Frühjahr mit dem Fahrrad nach Braunschweig

Und dann gibt es für ihn auch noch die kleinen Touren, die er mit Freunden zu viert oder mit Ehefrau Christa als Duo zu schätzen weiß. "Im Frühjahr fahre ich mit Christa zu meiner Tochter nach Braunschweig." Ganz entspannt. Wo es schön ist, wird Pause gemacht – was interessant ist, wird angeschaut. Und ganz nebenbei kreisen so die Gedanken im Kopf, wo es denn das nächste Mal mit einem Bus voller reiselustiger Menschen hingehen könnte.

  • Info: Wer mehr dazu erfahren möchte, kann sich an Franz Hinners unter Telefon 0171/4831983 wenden.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Franz Hinners will die Menschen mit Reisefieber anstecken - OM online