Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Europa wird erst 2021 wieder zu Gast sein

Es zählt zu den größten Festivals im nordwestdeutschen Raum und lebt von seiner Internationalität. Nicht zuletzt aufgrund unsicherer Einreiseregelungen fällt das Fest in diesem Jahr aus.

Artikel teilen:
Soll 2021 wieder den Umzug anführen: Der Euro-Bösel-Bär als Maskottchen, das mit rund 1000 Musikern aus acht bis zehn Nationen durch den Ort marschiert. Foto: cl

Soll 2021 wieder den Umzug anführen: Der Euro-Bösel-Bär als Maskottchen, das mit rund 1000 Musikern aus acht bis zehn Nationen durch den Ort marschiert. Foto: cl

Zu viele Fragen ohne Antworten, zu unsicher die Situation. Lange hat der Euro Bösel abgewartet und abgewogen, doch jetzt einen eindeutigen Beschluss gefasst: Die 58. Euro-Musiktage fallen aus. „Wer Europa zu Gast hat, braucht einen fröhlichen und sicheren Rahmen. Den können wir als Gastgeber aus heutiger Sicht in diesem Jahr nicht bieten“, begründen Bürgermeister und Euro-Präsident Hermann Block und Geschäftsführer Andreas Lübben die Entscheidung.

Zwar ist das Festival vom 10. bis zum 13. September terminiert und fällt damit nicht in den vom Bund festgelegten Zeitraum für das Verbot von Großveranstaltungen, doch aufgrund der Beurteilung der aktuellen Corona-Lage und der nur kurzfristig möglichen Prognosen zur weiteren Eindämmung des Virus „war die Absage alternativlos, wenn auch schmerzhaft“.

Die „heiße Phase“ der Vorbereitung wäre jetzt angelaufen und Geschäftsführer Lübben erinnert an die ohnehin schon großen organisatorischen Herausforderungen, die durch die Pandemielage noch einmal deutlich erschwert worden wären. Es gäbe Unsicherheiten auf allen Organisationsebenen: Zu nennen seien die Unterbringung der Musiker in den Schulen, Sporthallen und anderen Quartieren, die gemeinsame Verpflegung und nicht zuletzt die Einreisebestimmungen. Abgesehen davon müsse der Verein auch die Finanzierung im Blick behalten.

In diesen Zeiten Verantwortung für die rund 1000 Musiker aus acht bis zehn Nationen zu übernehmen und auch den Schutz für rund 100 ehrenamtliche Unterstützer sowie der zahlreichen Besucher zu übernehmen, sei nicht möglich. Und da die Euro-Musiktage ein Fest der Freude, der internationalen Begegnung, des gemeinsamen Musizierens und des geselligen Miteinanders seien, „kommen sie ohne persönliche Kontakte natürlich nicht aus“.

Solange kein wirksamer Impfstoff auf dem Markt sei, seien Events dieses Ausmaßes vom Terminkalender zu nehmen. „Ich hätte mir von Bund und Land, abgesehen von einer klaren Definition, aber ein verlässliches Zeitfenster für das Verbot von Großveranstaltungen gewünscht, beispielsweise im Zusammenhang mit dem Zeitpunkt der Marktfähigkeit eines Impfstoffes“, unterstrich Block. Er frage sich, welche Erwartungshaltung mit dem fixierten 31. August als Sperrdatum in Verbindung gebracht werde.

Die Absage des Oktoberfestes ist aus seiner Sicht „ein vorbildliches Zeichen“ gegen die Ausbreitung des Coronavirus und zugleich ein eindeutiges Signal, „dass selbst die Verantwortlichen von Bund und Land schon über den beschlossenen Zeitraum hinaus denken“. Grundsätzlich habe er gehofft, dass sich die Lage deutlich schneller positiv entwickelte. Zwar gebe es zurzeit eine gewisse Art von Lockerungsmaßnahmen, aber sie seien an gewisse Vorschriften und Anforderungen geknüpft, „die für mich nicht wirklich eine Verbesserung darstellen“, erklärte der Euro-Präsident.

Dazu zähle auch die Einführung der Maskenpflicht, die eher dazu beitrage, „dass ich mir aktuell nicht vorstellen kann, im September die Musiktage zu feiern“.

Tatenlos will der Euro Bösel trotz Absage jedoch nicht bleiben. „Wir werden jetzt die Zeit nutzen, um Konzepte weiterzuentwickeln“, kündigt der Vorstand an.

Schon jetzt wollen die Mitglieder zum Festival 2021 einladen, das vom 9. bis 12. September stattfinden soll. Bei den 24 für 2020 bereits angemeldeten Gruppen werde man um Verständnis für die getroffene Entscheidung bitten.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Europa wird erst 2021 wieder zu Gast sein - OM online