Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Dirigent und Musiker wie im W-Lan vernetzt

Großartiges Konzert in Neuenkirchen. Den Auftakt macht der Nachwuchs; das große Orchester übernimmt. Viel Beifall bekommen alle.

Artikel teilen:
Applaus, Applaus: Der zwölfjährige Sebastian von Wahlde spielte „Xylo Classics“ von Gerd Bogner. Sein Solo ließ alle in der Turnhalle der Oberschule staunen. Fotos: Wenzel

Applaus, Applaus: Der zwölfjährige Sebastian von Wahlde spielte „Xylo Classics“ von Gerd Bogner. Sein Solo ließ alle in der Turnhalle der Oberschule staunen. Fotos: Wenzel

Das hat es in der 112 Jahre dauernden Geschichte des Instrumental Musik Vereins Neuenkirchen (IMV) noch nicht gegeben: Ein Zwölfjähriger überzeugt als Solist beim Jahreskonzert des großen Orchesters. Sein Name? Sebastian von Wahlde, der Sohn von Dirigent Heiko Maschmann. Nach seinem Xylopho-Solo mit dem Stück „Xylo Classics“ von Gerd Bogner forderte das begeisterte Publikum ihn zurück auf die Bühne.

Ein Beispiel für viele Höhepunkte des Gastspiels am Wochenende in der Turnhalle der Oberschule. Das etwa zweistündige Konzert wurde von dem jungen Blasorchester mit dem Werk „The Olympic Spirt“ von John Williams stark eröffnet. Die Blasmusikerinnen und Musiker führten unter der Leitung von Julian Luttmer in die beiden musikalischen Themen des Abends ein: Stücke aus dem Filmwerk „Herr der Ringe“ und Beethovens 7. Symphonie, wobei zunächst die Filmmusik von Howard Shore zu hören war, dann das Allegretto aus Beethovens 7. Symphonie.

Mit dem Stück „Schattengänge“ von Marco Pütz übernahm das große Orchester. Das Werk interpretiert den zweiten Satz von Beethovens 7. Symphonie auf ungewohnte Art. Das Ensemble des IMV bewies mit seiner Darbietung, das es sich zu Recht für den Deutschen Orchesterwettbewerb 2020 qualifiziert hat. Dieses anspruchsvolle Werk ist ein Pflichtstück für diesen Kontest

Danke für das Engagement: Reiner Kolhosser ehrt Michaela Kolhosser und Anna Pöhlking für ihre Treue zum Orchester.Danke für das Engagement: Reiner Kolhosser ehrt Michaela Kolhosser und Anna Pöhlking für ihre Treue zum Orchester.

In der Konzertpause ehrte der Vorsitzende des IMV, Reiner Kolhosser, zwei Musikerinnen für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Orchester. Anna Pöhlking und Michaela Kolhosser erhielten von ihm neben einer Urkunde einen großen Blumenstrauß. Dabei lobte Reiner Kolosser das langjährige Engagement für den Verein. Des Weiteren bedankte sich Reiner Kolhosser bei der Bürgerstiftung Neuenkirchen für die Finanzspritze aus dem Etat des Bürgerwindparks Vörden. Mit diesem Geld wurden ein Followspot und eine Piccoloflöte angeschafft.

Den Abschluss des Abends bildete die „Symphonie Nr.1 – Lord of the Rings“ von Johan de Meij. In fünf eigenständigen Sätzen tauchte das Orchester in Tolkiens Fabelwelt ein. Dirigent Heiko Maschmann stiftete sein Orchester mit seinem spitzbübigen Lachen zu musikalischen Höchstleistung an. So stupste er Claudia Hellwig vor ihrem Saxophonsolo im 3. Satz aufmunternd auf die Schulter. Moderator Ulrich Kettler bezeichnete das später so: „Heiko und das Orchester sind wie über W-Lan miteinander verbunden“. Das Neuenkirchener Publikum verabschiedete die Musiker mit stehenden Ovationen. Verdient hatte sich die Damen und Herren diese allemal.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Dirigent und Musiker wie im W-Lan vernetzt - OM online