Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Stadt Lohne plant Open-Air-Events – sobald sich die Corona-Lage beruhigt hat

Die Veranstaltungen sollen unter freiem Himmel stattfinden – möglicherweise schon im Sommer, im Stadtpark oder der City. Die Stadt trifft Vorbereitungen für genau diesen Moment.

Artikel teilen:
Ein Bild aus unbeschwerteren Zeiten: Beim Liederabend "Istanbul“ in der Aula des Gymnasiums Lohne tanzte im November 2018 das Publikum nach einer freundlichen Aufforderung den türkischen Nationaltanz Halay. Archivfoto: Timphaus

Ein Bild aus unbeschwerteren Zeiten: Beim Liederabend "Istanbul“ in der Aula des Gymnasiums Lohne tanzte im November 2018 das Publikum nach einer freundlichen Aufforderung den türkischen Nationaltanz Halay. Archivfoto: Timphaus

Wann sinkt die Zahl der Covid-19-Infektionen? Wann sind erste Lockerungen möglich? Wann können wieder Konzerte, Aufführungen oder Vernissagen stattfinden? Auf all diese Fragen kann momentan wohl niemand eine qualifizierte Aussage treffen. Die Gesellschaft blickt in eine trübe Glaskugel. Doch auch wenn die Perspektive noch unsicher ist: Die Stadt Lohne trifft Vorbereitungen für den Moment, sobald kulturelles Leben wieder möglich ist.

Nach Angaben von Pressesprecher Christian Tombrägel ist die Stadt derzeit in Gesprächen mit verschiedenen Akteuren für Live-Events im Sommer. "Sobald Kulturveranstaltungen wieder möglich sind, wollen wir diese auch ermöglichen. Das haben sich die Kulturschaffenden nach einer entbehrungsreichen Zeit verdient." Natürlich seien jegliche Planungen unter der Berücksichtigung der bis dahin geltenden Corona-Regeln zu sehen.

Laut Tombrägel sind als Veranstaltungsorte sowohl die Fußgängerzone als auch der Stadtpark eine Option. "Hier prüfen wir derzeit verschiedene Varianten." Nach seinen Worten könnten auch möglicherweise mehrere Events organisiert werden. "Wir haben die Kultur nicht vergessen und wollen sie weiterhin fördern."

"Es herrscht große Frustration, weil es keine Perspektive gibt."Carlo Runnebom, Lehrer an der Musikschule Lohne

Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer hatte jüngst in seinem Bericht über kommunalpolitische und Verwaltungsangelegenheiten während der Stadtratssitzung erste Details und Akteure genannt. So könnte in der Fußgängerzone in Kooperation mit Carlo Runnebom, Lehrer an der Musikschule Lohne, eine Aktion "200 Stühle für die Lohner Innenstadt" durchgeführt werden. Bezüglich des Stadtparks als Ausrichtungsort sprach Gerdesmeyer indes von einem Konzert.

Auf Nachfrage sagt Runnebom, dass er von der Stadt angesprochen worden sei. Anlass war die Aktion "500 Stühle", die er im Jahr 2015 durchgeführt hatte. "Das war damals eine Guerilla-Aktion, eine spontane Demonstration. Wir wollten zeigen, dass Kultur in die Innenstadt gehört." Das Prinzip sei gewesen: Bands und Musiker bringen ihre Instrumente mit und geben ein kleines Konzert, die Zuschauer machen es sich mit Proviant gemütlich und genießen eine schöne Zeit.

Streaming-Event ist für die Stadt kein Thema mehr

Der Musikschullehrer ist überzeugt, dass kulturelle Veranstaltungen entscheidend zur Belebung der Lohner Innenstadt beitragen könnten. Er nennt beispielhaft den Wandel des Berliner Stadtteils Friedrichshain vom Arbeiterbezirk zum kulturellen Hotspot – und der nachfolgenden Gentrifizierung.

Runnebom schildert, dass gerade die Kultur- und Veranstaltungsbranche unter der Pandemie und ihren Folgen leide. "Es herrscht große Frustration, weil es keine Perspektive gibt." Vor diesem Hintergrund erachtet er es auch als positiv, dass die Stadt seine Aktion aufnehmen und damit auch institutionalisieren möchte.

Entgegen erster Überlegungen ist für die Stadt die Umsetzung eines Streaming-Events kein Thema mehr. Laut Tombrägel habe man seitens der Verwaltung den Eindruck gewonnen, dass die Bürger der Teilnahme an Online-Veranstaltungen mittlerweile etwas überdrüssig seien. "Gegebenenfalls erreichen wir mit verhältnismäßig hohen Produktionskosten nur ein geringes Publikum." Die Stadt Lohne wolle sich deshalb lieber voll und ganz auf die Organisation von Live-Events unter den gegebenen Bedingungen konzentrieren.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Stadt Lohne plant Open-Air-Events – sobald sich die Corona-Lage beruhigt hat - OM online