Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der Theaterverein Suhle hat eine "Leiche ünnert't Laminat"

Während die Spielschar 2020 wegen des Umbaus der alten Schule zum Dorfgemeinschaftshaus nicht auftreten konnte, sorgte später Corona für leere Ränge. Jetzt stehen die Darsteller wieder auf der Bühne.

Artikel teilen:
Freuen sich, bald wieder auf der Bühne zu stehen: (von links) Martina Wichmann, Katharina Wienken, Matthias Lübke, Martin Kathmann, Doris Grüß, Antonia Bischoff, Anne Lüdeke, Kerstin Klostermann, Beate Kathmann und Benno Lübke.           Foto: Landwehr

Freuen sich, bald wieder auf der Bühne zu stehen: (von links) Martina Wichmann, Katharina Wienken, Matthias Lübke, Martin Kathmann, Doris Grüß, Antonia Bischoff, Anne Lüdeke, Kerstin Klostermann, Beate Kathmann und Benno Lübke.           Foto: Landwehr

Das Dorfgemeinschaftshaus ist vollständig renoviert. Der Saal hell und freundlich. Die 73. Theatersaison des Theatervereins Suhle kann starten. Am 23. Januar 2022 feiert der Theaterverein Suhle unter der Regie von Beate und Martin Kathmann Premiere mit der Komödie in drei Akten „De Leiche ünnert't Laminat“ von Andreas Heck in der plattdeutschen Fassung von Benita Brunnert.

Zum ersten Mal treten die Akteure im neu gestalteten Dorfgemeinschaftshaus auf. Auch die Bühne ist neu, modern und vielleicht erst noch ungewohnt. Noch müssen die Maler die Kulissen gestalten. Doch bald soll alles perfekt sein.

„Im Dezember üben wir drei- bis viermal die Woche. Dann wird zur Premiere sicher alles klappen“, erzählt Benno Lübke, der im neuen Stück die Rolle des „dackelnden Ehemannes Bertram“ übernommen hat.

Sanierung ist auch Thema im neuen Stück

Während die Suhler Spielschar zunächst wegen des Umbaus der alten Schule zu einem modernen Dorfgemeinschaftshaus nicht auftreten konnte, sorgte später die Corona-Pandemie für leere Ränge. Nun sind alle Akteure heiß auf ihre Vorstellungen und den Lohn der Zuschauer, den Beifall.

In der Geschichte „De Leiche ünnert't Laminat“ hat sich Heiko (Matthias Lübke) zusammen mit seiner Freundin Daniela (Martina Wichmann) ein preiswertes, aber auch sehr altes und sanierungsbedürftiges Haus gekauft, das die beiden jungen Leute nun renovieren. Dabei unterstützt sie der osteuropäische Universalhandwerker Ladislaus Kowalski (Martin Kathmann).

Damit Heikos Tante Trude (Doris Grüß) nicht einsam ihren Lebensabend verbringen muss, darf sie bei Heiko und Daniela wohnen. Doch leider entpuppt sich die Tante als wahrer Haustyrann und macht den beiden jungen Leuten das Leben schwer. Und plötzlich verschwindet Tante Trude und eine große Beule im Laminat sorgt für Aufsehen. Wie sich die Geschichte entwickelt, sehen die Zuschauer dann im Januar. Es gilt die 2G-Regel.


Fakten:

  • Am 22. Januar starten die Theaterspieler um 15 Uhr mit der Generalprobe für Kinder.
  • Der Eintritt beträgt 1 Euro. Die Premiere findet am 23. Januar um 14.30 Uhr als Aufführung für Senioren statt.
  • Hier ist der Eintritt frei. Die Abendaufführung beginnt um 19.30 Uhr und der Eintritt kostet 10 Euro.
  • Weitere Termine sind: freitags (28. Januar, 4., 18. und 25. Februar) und samstags (5., 19. und 26. Februar).
  • Der Kartenvorverkauf beginnt am 6. Dezember im GS-agri-Markt.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der Theaterverein Suhle hat eine "Leiche ünnert't Laminat" - OM online