Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Azad Kour fühlt sich in der Gesellschaft angekommen

Der 21-Jährige flüchtete 2015 aus Syrien nach Bremen. Als Mitglied der Kabarettgruppe "Zollhausboys" thematisiert er Krieg und Flucht. Im neuen Programm setzt die Gruppe andere Schwerpunkte.

Artikel teilen:
Junger Kabarettist: Der 21-jährige Azad Kour möchte noch andere Sachen ausprobieren.   Foto: Norbert Schmacke

Junger Kabarettist: Der 21-jährige Azad Kour möchte noch andere Sachen ausprobieren.   Foto: Norbert Schmacke

Die „Zollhausboys“ kommen am 13. November (Samstag) nach Dinklage. Einer der Boys ist Azad Kour. Der Bremer flüchtet 2015 aus Syrien nach Deutschland und landet im Bremer Zollhaus. In seiner neuen Heimatstadt gründet eine Kabarettgruppe. Mit Christoph Heinzel blickt er auf die Ursprünge der „Zollhausboys“, ihr aktuelles Programm und seine eigenen Zukunftspläne.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Azad Kour fühlt sich in der Gesellschaft angekommen - OM online